kw.gif

Aargau

Die Klasse 5f aus dem Schulhaus Seefeld in Spreitenbach (AG) hat gemeinsam mit der Autorin Katja Alves die Fussballgeschichte "Die magische Ausrüstung" erfunden. Die Schauspielerin Ute Sengenbusch hat das folgende, von der Klasse 5f ausgesuchte Kapitel am Abschlussevent im Literaturhaus Basel am 11. Juni 2014 vorgelesen:

"Die Entführung"

Brian verabschiedet sich und Viktoria läuft los. Nach kurzer Zeit erreicht sie den Park.
Normalerweise fürchtet sich Victoria nicht, alleine durch den Park zu gehen. Aber heute ist ihr etwas mulmig dabei. Außerdem ist weit und breit kein Mensch zu sehen. Nicht mal ein Spaziergänger, der seinen Hund Gassi führt. Victoria läuft immer schneller.
Plötzlich hört sie ein Geräusch. Hastig dreht sie sich um. Aber da ist nichts. Trotzdem wird Victoria das Gefühl nicht los, dass sie jemand verfolgt.
Als sie an einem riesigen Busch vorbeikommt, springt plötzlich ein maskierter Typ heraus. Und dann noch einer und noch einer. Jetzt stehen drei maskierte Typen vor Victoria: Ein langer, ein dicker und ein kleiner. „So, jetzt haben wir dich endlich!“, ruft der Kleinste mit schriller Stimme und reißt ihr die Kette vom Hals.
Der Größte hält Victoria am Arm fest.
„Sollen wir sie loslassen?“, fragt der Dicke. „Die Kette haben wir ja.“ Victoria schreit wie am Spieß. „Gebt mir meine Kette zurück!“
Doch im Park hört sie niemand.
„Halt die Klappe“, sagt der Dicke. „Die Kette allein nützt euch nichts!“, ruft Victoria verzweifelt. „Ihr werdet nie an die magische Ausrüstung kommen.“
„Ah ja?“, sagt der Große. „Ich glaube, da irrst du dich. Professor Mehmet hat uns genau informiert. An der Kette hängt der Schlüssel zum Spind. Und in diesem Spind hängt die Ausrüstung, und wenn wir die haben, gewinnen wir. Verstanden, du Froschgesicht?“
„Genau!“, ruft der Kleine. „Du Froschgesicht! Und Dank dieser Ausrüstung werden wir am Sonntag gegen die Schwachköpfe vom FC Fire gewinnen.“
Die drei lachen laut und hässlich.
„Wisst ihr was?“, ruft der Dicke. „Wir nehmen sie doch mit. Sicher ist sicher. Sonst verplaudert sie noch alles ihrem blöden Freund, diesem Brian, diesem Streber. Und der soll bis zum Sonntag nichts merken.“
„Stimmt“, ruft der Kleine. „Sonst haben wir den auch noch am Hals. Und womöglich versaut er uns alles.“
„Packt sie in den Lieferwagen!“, ruft der Große, „und dann nichts wie weg!“

(Quelle: "Vier verrückte Fussballgeschichten", 2014: Seiten 68 und 69).